skip to Main Content

Übersetzungen nach DIN EN ISO 17100

Die Norm DIN EN ISO 17100 ist eine internationale Qualitätsnorm und enthält Vorschriften für Übersetzungsdienstleister. Die Norm regelt Mindestanforderungen an die Abwicklung von Übersetzungsprozessen, die Qualifikationen der Übersetzer, Verfügbarkeit und Einsatz von Ressourcen.

Übersetzungsprozess: 4-Augen-Prinzip

Die Norm fordert von Dienstleistern im Nachgang der Übersetzung eine Qualitätssicherung durch das 4-Augen-Prinzip. Dementsprechend wird ein zweiter qualifizierter Übersetzer mit dem Korrekturlauf Ihrer Übersetzung beauftragt, um eine gründliche Revision der Übersetzung zu gewährleisten.

Nachweis von Qualifikationen

Ein zertifizierter Übersetzungsdienstleister muss nach der ISO 17100 nachweisen, dass er ausschließlich mit Übersetzern zusammenarbeitet, die eines der folgenden Kriterien erfüllt:

  • Anerkannte Qualifikation eines Abschlusses in Übersetzung an einem höheren Bildungsinstitut (Linguistisches Studium, Sprachstudium usw.)
  • Anerkannte Qualifikation eines Abschlusses in einem anderen Studiengang an einem höheren Bildungsinstitut plus zwei Jahre Vollzeit-Berufserfahrung in Übersetzung
  • Fünf Jahre Vollzeit-Berufserfahrung in Übersetzung

Verfügbarkeit und Einsatz von Ressourcen

Die Norm DIN EN ISO 17100 verlangt einen Nachweis über die Verfügbarkeit und den Einsatz von Ressourcen sowie zu weiteren für die Bereitstellung einer qualitativ hochwertigen Übersetzungsdienstleistung erforderlichen Tätigkeiten.

Der im Rahmen der DIN EN ISO 17100 geforderte Einsatz von State-of-the-Art Technologien ist bei uns durch den Einsatz der aktuellen Versionen von Across und SDL Trados gewährleistet.

Für juristische Übersetzungen oder Marketing Übersetzungen ist die Arbeitsweise nach der DIN EN ISO 17100 empfehlenswert. Hinsichtlich der Qualitätsanforderungen all unserer Kunden haben wir uns entschieden, Übersetzungen allgemein gemäß der EU-Norm anzubieten.

Back To Top